Vita

taz_2016_01_08

am 27.04.56 in Leipzig geboren, Kindheit bei den Großeltern in einem kleinen Industriedorf bei Leipzig. Durch die Arbeit der Mutter (Lehrerin) und ihres Mannes (Diplomat) Umzug nach Berlin. Dann längere Auslandsaufenthalte in Ungarn und Syrien, danach Weiterleben in Thüringen bei der Tante, dann wieder  zusammen mit den Eltern in Berlin, dort Abschluß der POS. Lehrausbildung Nachrichtentechnik. Armeezeit. Volontariat bei der Berliner Zeitung. Studium der Außenwirtschaft. 1981 Abbruch des Studiums. Arbeit bei “Die Gegenwart”, einer Zeitung des Blinden- und Schwerbehinderten Verbandes,  Jugendklubarbeit beim „Prater“, Berlin. 1984 – 1987 Ausreiseantrag. Reinigungskraft. Ab 1985 Arbeit für das Dok.Filmstudio Berlin. 1989 über Ungarn nach Westdeutschland. Erfahrungen beim WDR, ein bisschen Versicherungen, ein bisschen Chaos. Ausbildung zum PR-Berater, Arbeit in einer PR-Agentur, ab 1995 PR für ein Reisebüro.
Ab 2000 chronische Erkrankung. Schreiben.

Veröffentlichungen/Arbeiten

ab 1977 – Veröffentlichungen von Gedichten und journalistischen Beiträgen in Zeitungen 1981-1983 – „neues leben“, Kinderzeitschriften 1985-1989 – Redakteur, Rechercheur und Autor beim Dok-Film Berlin

Filmdokumentationen – z.B.: Das Jahr „1939“, Berlin im Jahr des Kriegsausbruchs; Sandmännchen, Weltbühne, Geschichten für „Atze“ etc.; Publikationen im „Westen“, darunter bei Piper und beim Rundfunk SFB -Passagen -. „Hiddensee-Nachsaison“ wird 1986 veröffentlicht und gesendet;

Die Wende verhinderte die Fertigstellung eines Films über Trümmerfrauen in Berlin und erübrigt die Veröffentlichung des Textes „Theater – Provinz – Theater“ in der BRD

1990/91 – Veröffentlichung Spreewald, „Wanderungen durch die Hochwälder und Tiefebenen des Spreewaldes“, Stattbuch-Verlag Berlin

1996 – Zweitauflage Spreewald

1996 – Wiederholung „Hiddensee-Nachsaison“ im SFB

2003 – „das Oderbruch entdecken“ erscheint im Trescher-Verlag

2009 – „Tod eines Malers“ bei “Westkreuz” veröffentlicht

2014 – 4. Auflage “Oderbruch”, April 2014

2015 – “Schönheit und Gebrechen” bei tredition

2016 – “Endzeit DDR”, sterbebegleitende Texte von 1980-1989 bei tredition